► Giardien

Giardien sind keine "normalen" Würmer. Es handelt sich um einzellige, für uns Menschen fast unsichtbare, Darmparasiten.
Giardien rufen Durchfall hervor (oftmals auch Erbrechen - vor allem bei Welpen), der zudem blutig sein kann, schaumig oder mit einer Schleimspur versehen ist. Anfangs denken viele, es handele sich um einen "normalen" Wurmbefall oder eine Reaktion auf Futter o.ä.

Bei einem Befall mit Giardien helfen KEINE gängigen Wurmmittel. Hier muss z. B. 
PANACUR zum Einsatz kommen oder METRONIDAZOL.

Ohne Behandlung nehmen die Tiere im weiteren Verlauf sehr stark ab, der Durchfall wird flüssig und kann meist nicht mehr zurückgehalten werden. desweiteren ist der Geruch des Kots wirklich furchtbar!

Bei ersten Symptomen am besten den Tierarzt darauf ansprechen und einen Test machen lassen.

Giardien kommen in Deutschland ebenso häufig vor, wie im Ausland. Die Annahme, dass Giardien ausschließlich bei Auslandshunden vorkommen und "eingeschleppt" werden ist falsch!

Angesteckt wird ein Hund oder eine Katze durch infizierten, ausgeschiedenen Kot. Hat er diesen z. B. an der Schnauze oder an der Pfoten und putzt sich Zuhause, kann er sich infizieren.

Vorbeugende Medikamente dagegen gibt es nicht.