► Kaninchen

In vielen Kinderzimmern sieht man den Anblick von einem einsamen Kaninchen. Es gibt sie in verschiedenen Größen, Farben und mit langem und kurzem Fell. Die Anschaffungskosten scheinen nicht sehr hoch. Sie werden nur ca. „8 Jahre“ alt. Sie müssen ihr ganzes Leben alleine in einem Käfig sitzen und bekommen das herkömmliche Trockenfutter aus einem Supermarkt. Hin und wieder werden sie dann aus ihrem Käfig gelassen und werden von quirligen Kindern überall angefasst und hochgenommen. 

Das ist schrecklich für jeden Tierliebhaber … 

DENN Kaninchen sind keine Einzelgänger. Idealerweise sollte man immer zwei Kaninchen halten. Einen kastrierten Rammler und eine Häsin. Die Kastration eines Rammlers sollte mind. 6 Wochen her sein, bevor man ihn mit einem Weibchen zusammen setzt. 

Viele Kaninchen werden auch mit Meerschweinchen zusammen gehalten. Ein Meerschweinchen ersetzt aber nicht den Artgenossen des Kaninchens. Auch nicht anderes herum. Das Zusammenleben kann harmonieren, kann aber auch blutig enden! Wir raten daher zu einer getrennten Haltung.

Warum keine Käfighaltung ?

Kaninchen springen gerne. Sie schlagen Haken und wollen buddeln. Das alles ist in einer Käfighaltung nicht möglich. Pro Tier sollte man mind. 2m² haben. Je mehr, desto besser. Es gibt verschiedene Methoden, um Kaninchen artgerecht zu halten. Es ist in der Wohnung möglich oder auf dem Balkon oder im Garten. Sogar ganzjährig ist es möglich, Kaninchen draußen zu halten.

Das Gehege sollte gut abgesichert sein. Es muss von allen Seiten gut eingezäunt werden. Bei Außenhaltung muss unbedingt der Boden gesichert werden. Entweder benutzt man Steinplatten oder man lässt in den Boden Draht ein, damit sich niemand herausbuddeln kann. Das Gehege muss auch von oben gesichert werden!

Wenn die Kaninchen auf dem Balkon gehalten werden, sollte dieser mit einem Netz versehen werden. Kaninchen können meist höher springen, als die Balkonbrüstung ist. Aber nicht nur deswegen sollte er gesichert sein. Raubtiere können auch sehr einfach auf den Balkon kommen und die Kaninchen verletzen oder sogar töten.

Warum kein normales Trockenfutter?

In freier Wildbahn fressen Kaninchen kein Trockenfutter. Sie fressen ausschließlich Frischfutter in Form von: Gemüse und Obst, Grünfutter wie Löwenzahn und Gras, getrocknete Kräuter, Blätter und Blüten – sowie Zweige von bestimmten Bäumen und HEU. Die ideale Fütterung ist 2 bis 3 mal täglich verschiedene Dinge anzubieten. Heu sollte immer vorhanden sein. Das Wasser muss täglich gewechselt werden.

Auf das Thema Nachwuchs bei Kaninchen möchten wir nicht weiter einegehen. Es gibt schon so viele Kaninchen, die ein Zuhause suchen oder aber aus Käfighaltung befreit werden wollen.

Somit bitten wir DRINGLICHST - lassen Sie Ihre Kaninchen kastrieren!