PERCEY

Name: PERCEY ❤

Derzeit in 22115 Hamburg
Gesucht : Zuhause
Herkunft : Burgas / Bulgarien
Alter: geb. ca. 20.06.2020
Geschlecht: männlich / kastriert
Rasse: EKH-Mix
Ausreise ab: sofort
Haltung: Wohnung
Einzelhaltung: nein
Besonderheit: rückseitig gelähmt, kann seine Blase nicht selbst entleeren

Verträglich mit…
Katzen: ja
Hunde: nein
Kinder: ja, vielleicht keine Keinkinder, die seine Behinderung noch nicht ganz verstehen können

Charakter: ein extrem lieber, sehr kuschelbedürftiger Kater - er schmilzt regelrecht dahin, wenn man mit ihm kuschelt, spielt/rauft gerne mit anderen Katzen und ist neugierig, die meiste Zeit völlig entspannt. Zieht sich gerne an Couch und Bett hoch und möchte dort sein wo auch seine Menschen sind.

Sicherheit: geimpft, gechipt, EU-Pass vorhanden

Bemerkungen:
Aus Bulgarien: PERCY fiel aus einem höheren Stockwerk aus dem Fenster und brach sich seine Wirbelsäule. Er hat lange in der Klinik verbracht. Die Tierärztin glaubt, dass er mit Physiotherapie evtl. sogar wieder selbst laufen könnte. Seine Reflexe sind noch vorhanden - nur haben sie in Bulgarien dazu keine Möglichkeiten. Er kann selbst Kot absetzen - aber seine Blase muss noch 3x täglich ausgeleert werden. Das ist recht leicht mit einem Druck von außen auf die Blase. Auch zur Stimmulation der Blase gibt es Medikamente - aber auch die gibt es in Bulgarien nicht. Es besteht eine geringe Möglichkeit, dass er das vielleicht auch wieder selbst kann. Er hatte eine Weile eine Windel um - aber diese führten bei ihm zu Hautirritationen.

Seit Ende Januar 2021 in Deutschland:
Im März wurde Percey in der Tierklinik Lüneburg vorgestellt: Er ist querschnittsgelähmt und wird nie wieder bewusst gehfähig sein. Sein Rückenmark ist durchtrennt und er empfindet keinen Tiefenschmerz.
Auch seine Blase wird er durch die fehlende Verbindung zum Gehirn nie selbständig entleeren können und sie muss weiterhin 3 mal täglich ausgedrückt werden. Kot absetzen kann er von allein und macht es dort, wo er sich gerade befindet. Momentan trägt er oft Windeln, was er mal mehr und mal weniger toleriert aber gut verträgt. Die Windeln sind wichtig zum warmhalten als Vorbeugung für Blasenentzündungen und da er sich vorwiegend rutschend fortbewegt auch ein wichtiger Schutz vorm Wund werden. Sie muss regelmäßig gewechselt werden, da er auch mal Urin verliert und dadurch ebenfalls wund werden kann.
Mit viel Pflege und intensiver Physiotherapie besteht die Chance, das es er ein "Spinal Walking" entwickeln kann (eine Art unkoordinierter Robotergang). Daran arbeitet die Pflegestelle aktuell mit Percey und einer sehr tollen Physiotherapeutin. Tägliche Übungen Zuhause sind momentan verpflichtend um Percey zu unterstützen.
Percey verträgt nicht jedes Nassfutter (Durchfalöl, breiiger Stuhl), frisst es aber gern. Er benötigt auf jeden Fall sensitive Nassfutter in Kombi mit Urianry Trockenfutter.